Patrozinium am Fest Mariä Aufnahme in den Himmel am 14. und 15.08.2021

 

Am Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel beging unsere Pfarrei das Patrozinium der Wallfahrtskirche „Maria Hilf“.

 

Pater Martin feierte mit den Gläubigen am Samstag die Vorabendmesse und Pfarrer Joseph den 8.30 Uhr Gottesdienst in der festlich mit Blumen geschmückten Kirche. Gemeinsam zelebrierten die beiden Vinzentinerpatres bei strahlendem Sonnenschein den Festgottesdienst um 10.15 Uhr im Freien. „Laden wir die Mutter Maria in unser Leben ein. Bei Sorgen und Nöten können wir vertrauen, dass Maria für uns da ist.“ ermutigte Pfarrer Joseph in seiner Predigt die Gläubigen aus Fuchsmühl und Umgebung. Chorleiter Werner Fritsch gestaltete mit Band und Mitgliedern des Kirchenchores „Maria Hilf“ den Festgottesdienst musikalisch. Am Nachmittag feierten die Pilger aus Mitterteich ebenfalls im Freien Wallfahrtsmesse.

 

Frauen und Männer der KAB Fuchsmühl haben auch in diesem Jahr Kräuterbüschel gebunden und gegen eine Spende zugunsten karitativer Zwecke vor den hl. Messen angeboten. Die Segnung der Kräuterbüschel erfolgte in allen Gottesdiensten.

       

Mit einer besinnlichen Lichter-Marienandacht an der Kapelle „Maria Frieden“ endete der Festtag.

 


Familiengottesdienst am 31.07.2021

Welches Kind freut sich nicht auf die großen Ferien? Endlich freie Tage ohne Unterrichtsstunden, Lernstress und Hausaufgaben. Wochen, in denen auch der Wecker ruhig Urlaub machen darf. Zeit für Freunde, ausgiebiges Austoben und Spielen, einfach den Koffer packen und den Alltag hinter sich lassen. Um mit Gottes Segen gut in diese Zeit starten zu können, hatte das Kindergottesdienstteam mit Pfarrer Joseph und Pater Martin zum gemeinsamen Familiengottesdienst in die Wallfahrtskirche „Maria Hilf“ eingeladen. „Jesus lädt uns wie seine Jünger damals an einen einsamen Ort ein, an dem wir ausruhen können.“, so Pfarrer Joseph in seiner Begrüßung. Nach einem coronabedingt schwierigeren Schuljahr und dem Schulschluss einige Tage zuvor wurde nun der Koffer für die Ferienwochen gepackt. So wanderten all die Gegenstände in das bereit stehende Gepäckstück vor dem Altar, die die Mädchen und Buben in dieser Zeit nicht missen wollten. Ein großes Kuscheltier, Bücher, eine Taschenlampe, ein Tagebuch und vieles mehr fand darin einen Platz.  

Pfarrer Joseph erbat am Ende des Familiengottesdienstes Gottes Segen für eine schöne, erholsame und harmonische Ferienzeit. Die Mädchen und Buben durften einen kleinen Koffer mit nach Hause nehmen, den das Kindergottesdienstteam mit guten Wünschen und der Adresse des Pfarramtes gefüllt hatte. „Wir freuen uns über Ferien-Post von euch an die Pfarrgemeinde.“ ermunterte Pfarrer Joseph die Kinder und versprach, die Postkarten an der Tafel in der Kirche anzubringen


Ministranten-Aufnahme, -Ehrungen und -Verabschiedung am 25.07.2021

Zwei Ministranten-Neuaufnahmen und die Ehrung langjähriger Altardiener waren ein Grund zur Freude, eine gute Nachricht in unserer Pfarrei. Vor dem Gottesdienst begrüßte Larissa Ast die Gläubigen als Journalistin auf der Suche nach guten Nachrichten.

 

Jeder kann die frohe Botschaft verkünden und am Reich Gottes mitbauen, selbst wenn es nicht immer einfach ist. Das verdeutlichte der Lesungstext von der Berufung des Propheten Jona und seiner Reise nach Ninive, die Ministrantenbetreuerin Silke Bächer vortrug. Auch das Evangelium von der wundersamen Brotvermehrung setzten „Journalistin“ Larissa Ast und Pater Martin in einem Interview in Bezug zum Anlass des Gottesdienstes: der kleine Junge mit den Broten und Fischen, der Jesus nachfolgte, werde oft als erster Ministrant angesehen, so Pater Martin. „So seid auch ihr Ministrantinnen und Ministranten ein wichtiger Teil unserer Gemeinde und tut euren Dienst stellvertretend für die ganze Gemeinde.“

Eine gute Nachricht und große Freude sei daher die Bereitschaft von Valentina Bauer und Mia Höcht, Ministrantinnen zu werden. Pater Martin nahm sie feierlich in die Schar der „Lausbuben Gottes“ der Pfarrei „Maria Hilf“ auf. Am Ende des Gottesdienstes dankten Pater Martin und Silke Bächer langjährigen Ministranten für ihren Dienst am Altar und überreichten Urkunden und Geschenke an: Bastian Ströll und Maximilian April (je 10 Jahre), Lukas Scharf (11 Jahre), Katharina Schnurrer (12 Jahre), Larissa Ast und Pascal Straub (je 13 Jahre) und Christopher April (17 Jahre). Leider müsse man sich aber auch von elf Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen verabschieden. Aus dem Ministrantendienst schieden nach 4 Jahren Ricarda Baum, Sophie Härtl und Julius Neugebauer aus, nach 5 Jahren Louis Günthner, Christian und Florian Pinzer, nach 6 Jahren Emma Heinzl, nach 8 Jahren Simon Günthner und nach 9 Jahren Ferdinand Heinzl. Nina Hartung, die auch nach ihrer Heirat noch Ministrantendienst verrichtete, wurde nach 19 Jahren verabschiedet und Alexander Schön ging nach 21 Jahren in seine von ihm bereits vorher angekündigte „Ministrantenrente“.

Christopher April, Nina Hartung und Alexander Schön erhielten für ihren treuen und außerordentlich langjährigen Altardienst zudem je eine von Bischof Rudolf signierte Sonntagsbibel.


Vorstellung der Kommunionkinder am 18.07.2021


Firmung am 09.07.2021

Weibischof Reinhard Pappenberger spendete während zwei Gottesdiensten 26 jungen Christen aus Fuchsmühl und 22 aus Friedenfels in unserer Kirche das Sakrament der Firmung.

Zwei Jugendliche danken im Namen aller Neugefirmten Weihbischof Reinhard Pappenberger mit einem kleinen Geschenk. 


Pastoralbesuch von Bischof Rudolf am 13.06.2021 zum 100 jährigen Jubiläum des Frauen- und Müttervereins

Foto: Alexander Schön
Foto: Alexander Schön

Der Frauen- und Mütterverein feiert in diesem Jahr sein 100 jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass besuchte Bischof Dr. Rudolf Voderholzer unsere Pfarrei.

 

Mit Blumengrüßen und Gedichten erfreuten vier Kinder den Bischof beim Empfang auf dem Jugendheimplatz.

Foto: Alexander Schön
Foto: Alexander Schön
Foto: Alexander Schön
Foto: Alexander Schön

Dann feierte er zusammen mit Pfarrer Joseph und dem Bischofskaplan Michael Dreßel in unserer Wallfahrtskirche einen Pontifikalgottesdienst. In seiner Ansprache würdigte Bischof Rudolf auch den Einsatz und die Arbeit der Fuchsmühler Frauen und Mütter in den vergangenen hundert Jahren.

 

Fotos: Alexander Schön

Im Anschluss folgte ein kurzer Festakt vor dem Jugendheim, bei dem langjährige Mitglieder des Frauen- und Müttervereins geehrt wurden. Die musikalische Umrahmung übernahm hier die Blaskapelle Großkonreuth mit ihren Alphornbläsern.


Fronleichnam am 03.06.2021


Pater Martin erteilte am Ende der beiden Fronleichnamsgottesdienste den eucharistischen Segen.


Ritafest vom 28. bis 30. Mai 2021

Die heilige Rita gilt als Helferin in aussichtslosen Nöten und wird in unserer Wallfahrtskirche besonders verehrt.

 

Wir sind froh und dankbar, dass wir auch heuer in unserer Pfarrei wieder das Fest der Heiligen feiern konnten. 

Pandemiebedingt mit den aktuellen Zugangsbeschränkungen, Hygiene- und Abstandsregeln. 

 

Zu Ehren der heiligen Rita wurden vier Festgottesdienste gefeiert.

Pater Martin ermutigte in seiner Festpredigt die Gläubigen, wie die heilige Rita ihrem Leben Richtung zu geben, Orientierung und Lebensziele zu haben, sich selbst wichtig zu nehmen als wertvoller Mensch. „Die heilige Rita sah das klösterliche Leben als Berufung, zu sich selbst und zu Gott zu kommen.“, so Pater Martin.

Pfarrer Joseph ging in seiner Festpredigt auf das Leben der heiligen Rita ein. Der Weinstock sei ein Bild, nicht aufzugeben, auch wenn etwas aussichtslos und hoffnungslos erscheine. „Wir können dann gute Früchte bringen, wenn wir in Gott bleiben“, gab Pfarrer Joseph den Gläubigen mit auf den Weg.

Monsignore Martin Neumaier befasste sich in seiner Festpredigt mit den beiden Symbolen aus dem Leben der Hl. Rita: dem Weinstock und der Rose. Der Weinstock sei ein Symbol für das Wesentliche, ein Zeichen dafür „im Auf und Ab des Lebens mit Christus verbunden zu bleiben“.

Direktor Manfred Strigl eröffnete seine Festpredigt mit der Liedzeile „s Leben is wia a Traum“. Das Leben der heiligen Rita sei nicht immer so verlaufen, wie sie es sich erträumt habe. Aber: „Rita wusste sich geliebt. Ich bin sein (Gottes) Kind.“ Diese Gewissheit half ihr, sich selbst zu finden und habe aus ihr eine starke Frau gemacht, verdeutlichte Pfarrer Manfred Strigl. Die Heilige lade uns dazu ein, den Bund mit Gott zu vertiefen.


Rita-Andacht mit Aussetzung des Allerheiligsten und anschließender Krankensegnung mit der Rita-Reliquie


Ostern 2021

Halleluja – lobpreiset Gott!

 

Jesus ist von den Toten auferstanden. Er hat den Tod besiegt, für dich, für mich.

Auf das Todesdunkel folgt das Licht des Ostermorgens.

Das Kreuz bleibt nicht mehr das Symbol des Todes. Mit dem Ostertag wird das Kreuz zum Symbol des Lebens, der Auferstehung.

 

 

Dieser Glaube an die Auferstehung von den Toten ist für uns ein Grund zur Freude, zur Hoffnung, zum Lobpreis und Jubel im Halleluja.

Dieser Glaube ist aber auch ein Geschenk, durch das wir nichts verlieren, sondern nur gewinnen können.

                                                                   Feierliche Osternacht mit Pater Martin.

Segnung des Taufwassers
Segnung des Taufwassers

 

Ein gesegnetes und frohes Osterfest!



Karwoche 2021


Karfreitag

Abendmahlfeier am Gründonnerstag mit Pfarrer Joseph
Abendmahlfeier am Gründonnerstag mit Pfarrer Joseph
Palmsonntag
Palmsonntag

Weltgebetstag der Frauen am 05.03.2021

"Worauf Bauen wir?"

Normalerweise findet der Weltgebetstag der Frauen in unserer Pfarreiengemeinschaft jedes zweite Jahr im Wechsel in Fuchsmühl oder Friedenfels statt. Pandemiebedingt war dieser gemeinsame Abend mit anschließendem Verkosten landestypischer Spezialitäten heuer nicht möglich.

 

Der Frauen- und Mütterverein hatte deshalb in die Wallfahrtkirche zum Gebet eingeladen. Die Frauen stellten Vanuatu, ein Südseeparadies bestehend aus 83 Inseln, mit Stränden und tropischem Regenwald vor. Obwohl das Land weltweit am stärksten von Naturgewalten wie Zyklonen, Erdbeben und Vulkanausbrüchen betroffen ist, machen sich die Bewohner immer wieder mit Gottvertrauen an den Wiederaufbau ihrer Heimat.


Darstellung des Herrn (Lichtmess) 2021

An Lichtmess fand in unserer Kirche die Kerzenweihe statt. Pfarrer Joseph erteilte am Ende des Gottesdienstes den Balsiussegen gegen Halskrankheiten.  


Hochfest Erscheinung des Herrn - Epiphanie

Segen bringen, Segen sein. Kindern Halt geben - in der Ukraine und weltweit.

Sternsingeraktion ganz anders. Stellvertretend für all die Buben und Mädchen, die gerne dabei gewesen und auch gerne von Haus zu Haus gezogen wären, kamen vier junge Sternsinger-Könige in den 10.15 Uhr Gottesdienst. Pater Martin erteilte ihnen den Segen. Danach folgte das Segensgebet der Sternsinger. Diesen Segen sandten sie per Video-Botschaft in die Häuser unserer Pfarrei.

 

 

Ein herzliches Vergelt's Gott an alle Spender für die großzügige Unterstützung der Aktion Dreikönigssingen.


Weihnachten 2020

Christ, der Retter ist Da!

Gottes Liebe zu uns ist für alle sichtbar: 

im Jesuskind in der Krippe 

Friedenslicht aus Betlehem in der Gnadenkapelle

 

 

Friedenslicht

vertreib Finsternis, Hass, Krieg, Gewalt und Streit;

mach uns bereit zu Vergebung, Versöhnung und Frieden.


Wir alle sind eingeladen, die Weihnachtsbotschaft zu hören und in unserem Herzen zu bewahren. Wir sind eingeladen, die Darstellungen dieser Botschaft zu betrachten, zu verweilen, Freude, Frieden und Ruhe einkehren zu lassen. Wir sind eingeladen zu einem Gebet. 

Im Gebet sind wir alle verbunden: im Gottesdienst oder beim Besuch der Kirche vor Ort, aber auch daheim, unterwegs,... 

Wir wünschen allen Pfarrangehörigen und Besuchern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest. 


Familiengottesdienst am 28.11.2020

Jesus bringt das Licht in dein Leben

Am ersten Adventssamstag war die Kirche gefüllt mit jungen Familien aus unserer Pfarrei. Unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygienevorgaben feierten sie mit Pfarrer Joseph einen Vorabendgottesdienst, der unter dem Motto stand „Jesus bringt das Licht in dein Leben“.

Das KiGo-Team Silke Bächer, Carolin Konz und Verena Schröck hatte diese hl. Messe vorbereitet. Mit Begeisterung wirkten auch die Kinder mit und trugen die Kyrie-Rufe und Fürbitten vor.

Anstelle der Predigt lauschten alle der Geschichte „Die vier Lichter des Hirten Simon“. Eine anschauliche Ergänzung für Groß und Klein waren die mit Beamer gezeigten Bilder zur Erzählung. Vom Licht handelten auch die Lieder und Melodien, mit denen Werner und Andrea Fritsch den Gottesdienst musikalisch gestalteten und zum Mitsingen einluden. Pfarrer Joseph dankte allen Mitwirkenden für ihren Einsatz und das gute Gelingen des kindgerechten Gottesdienstes. Mit Vorfreude auf das Geburtsfest Jesu machten sich die jungen Familien auf den Nachhauseweg.


Allerheiligen und Allerseelen 2020

Alle, die gerade auf dem Friedhof waren, konnten in einer kurzen Andacht gemeinsam mit Pfarrer Joseph für die Verstorbenen beten.

Danach segnete Pfarrer Joseph begleitet von den Ministranten die Gräber auf unserem Friedhof.


Pandemiebedingt entfielen der gemeinsame Gräbergang an Allerheilgen und die Lichterprozession an Allerseelen.


Kreative Rosenkranzandacht am 23.10.2020

Zahlreiche junge Familien aus unserer Pfarreiengemeinschaft kamen zur kreativen Rosenkranzandacht in die Wallfahrtskirche. Das KiGo-Team und Pfarrer Joseph hatten die lichtreichen Rosenkranzgeheimnisse zum Mitbeten vorbereitet. Veranschaulicht wurden die einzelnen Rosenkranzgeheimnisse mit kindgerechten Bildern. Die jungen Gottesdienstbesucher fertigten im Verlauf des Gebetes einen kleinen Rosenkranz aus naturbelassenen und bunten Perlen an, den sie mit nach Hause nehmen durften.  


Feierliches Rosenkranzgebet am 18.10.2020

Gospa - Die Gottesmutter Maria von Medjugorje

 

Seit 1981 wird Medjugorje in Bosnien/Herzegowina mit Marienerscheinungen in Verbindung gebracht. Weil Reisen dorthin momentan kaum möglich sind, haben wir in unserer Kirche einen feierlichen Rosenkranz gebetet.


Erntedank 2020

Erntealtar gestaltet von Mitgliedern der KAB
Erntealtar gestaltet von Mitgliedern der KAB

Gott, danke für die diesjährige Ernte. Danke, für alles, was du hast wachsen, gedeihen und reifen lassen. Lass uns auch die nicht vergessen, die nicht genug zu essen, nicht genug zum Leben haben.


2. Platz beim Ministrantentag am 26.09.2020

Minitag bei dir dahoam – Mit Abstand verbunden

Der regionale Minitag: 

  • einmal im Jahr Treffpunkt für die Ministranten aus den Pfarreien der Dekanate Tirschenreuth und Wunsiedel/Kemnath

  • ein Garant für Spiel, Spaß und natürlich Wettbewerb, denn der gehört dazu

  • immer neue Ideen, abwechslungsreich und nie langweilig

  • jahrzehntealt und noch immer topaktuell und beliebt

  • heuer zum ersten Mal für die teilnehmenden Ministranten-Gruppen in ihren Heimatpfarreien - mit Abstand verbunden

In diesem Jahr wurde er von den Gruppenleitern aus Bärnau in Zusammenarbeit mit den katholischen Jugendstellen Tirschenreuth und Wunsiedel/Kemnath vorbereitet. Zeitgleich starteten die teilnehmenden Gruppen in ihren Heimatpfarreien mit einem Begrüßungsvideo in den abwechslungsreichen Nachmittag.

 

Die Ministranten unserer Pfarrei waren mit ganz viel Eifer und Einsatz dabei und haben den hervorragenden 2. Platz belegt.

Herzlichen Glückwunsch!

Minitag dahoam, das waren dreieinhalb kurzweilige Stunden mit einem abwechslungsreichen Aufgabenpaket, das neben der Pfarreivorstellung, einem Ministranten-Quiz und kreativem Basteln auch eine Fotorallye und eine Video-Andacht enthielt.

 


Feierliche Erstkommunion am 26.09.2020

Fotos: Alexander Schön
Fotos: Alexander Schön

In einem feierlichen Gottesdienst haben sieben Mädchen und Buben aus unserer Pfarrei zum ersten Mal die hl. Kommunion empfangen. Vorbereitung und Festtag standen unter dem Leitwort „Jesus, der gute Hirte“.


Hochfest "Mariä Aufnahme in den Himmel" 2020

Viele Menschen kommen am Patroziniumstag unserer Wallfahrtskirche zum Gnadenbild der Gottesmutter.

Zwar konnte das Fest heuer nur in kleinerem Umfang ohne die traditionelle Orchestermesse begangen werden. Dennoch feierten wir dankbar und froh am 14. und 15. August drei Gottesdienste in der mit Blumen geschmückten Wallfahrtskirche. 

 

Im Mittelpunkt: Marias Lobpreis und ihr Leben und Maria als mächtige und liebevolle Fürsprecherin, an die wir uns vertrauensvoll mit allen Sorgen und Nöten wenden können. Pater Martin und Pfarrer Joseph machten dies in ihren Festpredigten deutlich. 

 

In den Samstagsgottesdiensten liesen zwei Kirchenchorsängerinnen beeindruckend vorgetragen „Ave Maria“ von J. Acardelt, „Heilige Mutter, Jungfrau“ von H. Freimuth und „Jungfrau, Muttergottes mein“ von M. Haller erklingen. Beim Schlusslied “Groß sein lässt meine Seele den Herrn” stimmten die Gläubigen in den Lobpreis Mariens ein. Da der Ton bei jeder Hl. Messe ins Freie übertragen wurde, konnten alle Besucher die Gottesdienste mitfeiern. Auch die traditionellen Kräuterbüschel wurden gesegnet. Mitglieder der KAB hatten sie gebunden und gegen eine Spende zugunsten karitativer Zwecke angeboten.

Zum Abschluss des Patroziniums feierten Pfarrer Joseph und Pater Martin am Samstagabend mit den Gläubigen an der festlich geschmückten Kapelle „Maria Frieden“ eine besinnliche Marienandacht.

 

Wie sehr den Menschen das Gebet zur Muttergottes am Herzen liegt, zeigte am gesamten Wochenende die große Anzahl an brennenden Kerzen beim Gnadenaltar. 


Ministranten-Evangeliar - ein bleibendes Gemeinschaftswerk

 

In Zeiten der Corona-bedingten räumlichen Trennung haben unsere Ministranten ein einmaliges und liebevoll gestaltetes Gemeinschaftsprojekt verwirklicht.

Wie zahlreiche andere Messdiener konnten sie sich nicht persönlich treffen. Dennoch blieben sie in Kontakt. Anregungen für die unfreiwilligen Wochen ohne Dienst am Altar und ganz ohne gemeinsame Unternehmungen erhielten sie auch vom Arbeitskreis Ministranten der Diözese Regensburg (AKM). So setzten sie dessen Idee in die Tat um und schufen ein eigenes Ministranten-Evangeliar mit den Texten des Lesejahres B.

Foto: Werner Robl
Foto: Werner Robl

Das erste gemeinsame Treffen nach der Corona-Zwangspause nutzten die Gruppenleiterinnen und -leiter sowie die Ministrantenbetreuer Silke Bächer, Markus Konz und Siegfried Trißl, um das fertig gestellte gebundene Original an Pfarrer Joseph und Pater Martin zu übergeben. Groß war die Freude der beiden Geistlichen über den Zusammenhalt und die Gemeinschaft unter den Messdienern ihrer Pfarrei. „Das Evangeliar ist wunderschön geworden.“ lobte Pfarrer Joseph das Engagement der jungen Altardiener. Man könne es im Gottesdienst ab dem nächsten Advent nutzen, um das Evangelium zu verkünden.

Das fertige Exemplar enthält schlichte, am PC getippte Seiten, und viele handgeschriebene, mit bunten Szenen illustrierte Bibel-Texte. Mit wie viel Eifer und Liebe zum Detail die Messdiener die Seiten angefertigt haben, merkt man dem gebundenen Werk an. Anerkennung und Lob erhielt das aufwendig gestaltete Evangeliar darüber hinaus auf Facebook vom AKM aus Regensburg sowie vom Referenten der Fachstelle Ministrantenpastoral, Winfried Brandmaier.

 

Auch Sie, liebe Besucher der Wallfahrtskirche in Fuchsmühl, können sich an den gestalteten Seiten erfreuen: eine Kopie des Evangeliars liegt in unserer Kirche aus.


Ritafest vom 22.05. bis 24.05.2020

Das Ritafest hat in unserer Pfarrei eine lange Tradition. So feierten wir auch in diesem Jahr an ihrem Gedenktag, dem 22. Mai, und den beiden folgenden Tagen Gottesdienste zu Ehren der heiligen Rita. Aufgrund der Corona-Krise gab es Zugangsbeschränkungen und galt es, die weiteren Infektionsschutzvorschriften einzuhalten. In allen Gottesdiensten wurden Ritarosen, -öl und -kerzen gesegnet. Pfarrer Joseph und Pater Martin berichteten aus dem Leben der Heiligen, die als Helferin in aussichtslosen Situationen gilt.

 

„In diesem Jahr ist alles etwas anders. Wir können das Ritafest nicht in der gewohnten Weise feiern. Aber da müssen wir durch. Die heilige Rita wird uns helfen.“ so Pfarrer Joseph. 

 

Auch den Gläubigen aus anderen Pfarreien ist die Verehrung der heiligen Rita wichtig. Immer wieder kamen Besucher in die Ritakapelle zum stillen Gebet.

 

 

 

 

Am Sonntagnachmittag spendete Pater Martin jedem Andachtsteilnehmer den Einzelsegen mit der Rita-Reliquie.

 



Ostern 2020

Halleluja, Jesus lebt!

 

 

 

Durch Christi Auferstehung hat das Leben über den Tod triumphiert.

 

Gott ist uns auch in diesen schweren Zeiten nah.

 

 

Allen Besuchern und Pfarrangehörigen ein gesegnetes Osterfest.

 

 


 

Was für uns immer selbstverständlich war, hat sich vor einigen Wochen schlagartig verändert: die Geistlichen feiern die Gottesdienste alleine beziehungsweise im engsten Kreis mit Lektoren, Mesner und Organist. Das Läuten der Kirchenglocken erinnert uns und lädt uns ein, gemeinsam im Gebet verbunden zu sein. Die Kirchenbänke bleiben in dieser Zeit aber leer.  

 

Am Palmsonntag wurde aus unserer Kirche der erste Gottesdienst per Video-Übertragung auf der Homepage der Pfarrei bereitgestellt. Mit moderner Technik kamen die vertrauten Bilder und Töne in unseren Wohnungen an. So feierten wir auch digital verbunden mit Pfarrer Joseph und Pater Martin die Kar- und Osterliturgie.

 

Vergelt's Gott an alle, die uns dies ermöglicht haben und sich auch künftig dafür engagieren.

 

Fleißige Hände haben auch in diesem Jahr in der Kar- und Osterzeit unsere Wallfahrtskirche wieder festlich geschmückt. Danke dafür.

Karwoche 2020


Bilder und Berichte zu vorhergehenden Festen und Veranstaltungen finden Sie in den Untermenüpunkten "Archiv" oben auf dieser Seite.