Allerheiligen und Allerseelen 2018


Erntedank am 14.10.2018

 

 

 

Die Ministranten, Pfarrer Joseph, die Kindergartenkinder und Mitglieder der Vereine und der Pfarr- und Marktgemeinde zogen am Erntedanksonntag vom Kinderhaus St. Marien zur Wallfahrtskirche „Maria Hilf“. Dort feierten sie gemeinsam Erntedank-Gottesdienst, mitgestaltet von den Kindergarten- und Schulkindern und dem Kirchenchor Fuchsmühl. Texte und Lieder spiegelten den Dank aller für die Ernte dieses Jahres wider.

 

 

  

Den Erntealtar haben KAB-Mitglieder gestaltet.

 

 


 

 

Mitglieder der KAB Fuchsmühl haben zu „Mariä Himmelfahrt“ traditionell Kräutersträuße gebunden und Kräuterherzen gebastelt. Den Erlös aus dieser Aktion in Höhe von 1.200 EUR überreichte die Vorstandschaft der KAB nach dem Erntedankgottesdienst an Pfarrer Joseph und Pater Martin. Dabei wurde für die Pfarrei Fuchsmühl eine Spende von 600 EUR übergeben. Daneben dachte man an diesem Erntedank-Tag besonders an die Menschen im indischen Bundesstaat Kerala, deren Ernte, Infrastruktur und Hab und Gut durch eine Flutkatastrophe im August zerstört wurde. 600 EUR waren aus diesem Grund zur Unterstützung dieser Menschen bestimmt. 


Kinder- und Jugendrosenkranz am 12.10.2018

 

 

 

 

Pfarrer Joseph betete mit Kindern aus unserer Pfarreiengemeinschaft den Rosenkranz. Er freute sich über die zahlreiche Teilnahme und über das Kommen von vielen künftigen Erstkommunionkindern.

 



Kinderbibeltag am 29.09.2018

 

Fast 60 Kinder aus unserer Pfarreiengemeinschaft begaben sich beim diesjährigen Kinderbibeltag auf ein „Abenteuer am Nil“. Die Schulkinder starteten am Vormittag mit der Geschichte von Josef und seinen Brüdern. In einem Rollenspiel zeigten die Fuchsmühler Ministranten die Kindheit Josefs vom privilegierten Lieblingssohn bis zum Verkauf als Sklave. Dann hieß es für die jungen Teilnehmer, zu Stiften und Kleber zu greifen, eine Pyramide aus Kartons zu bauen und diese mit ägyptischen Hieroglyphen und Bildern zu verzieren. Danach fiel das Sitzen nicht schwer. Die Kinder verfolgten gebannt den Film über Josefs weiteres Leben in Ägypten, seinen Aufstieg vom Sklaven zu einem mächtigen Mann und die Versöhnung mit seinen Brüdern. Nach dem Mittagessen starteten die Kinder in Gruppen in ein abwechslungsreiches Programm. Sie konnten sich ägyptisch schminken lassen, bastelten Traumfänger und eine Josefsfigur und sangen mit Begeisterung Lieder rund um das Thema „Träumer Josef“. Die Kindergartenkinder machten sich zeitgleich mit ihren Erzieherinnen im Kinderhaus St. Marien auf den Weg durch Josefs bewegtes Leben.

 

 

Zum Abschluss des Bibeltages feierten alle Kinder und zahlreiche Gläubige mit Pfarrer Joseph einen Familiengottesdienst. Bei der Predigt unterstützten die Kinder tatkräftig Pfarrer Joseph dabei, den Erwachsenen die Geschichte von Josef und seinen Brüdern wieder in Erinnerung zu rufen. Jedes Kind solle in seiner Einzigartigkeit geliebt und gerecht behandelt werden, um Neid und Hass zu vermeiden, so Pfarrer Joseph. Nach einem Streit sei es wichtig, auf den anderen zuzugehen, sich zu versöhnen und einander zu verzeihen. Die musikalische Gestaltung der hl. Messe übernahm der Kinderchor der Pfarreiengemeinschaft unter der Leitung von Werner Fritsch mit schwungvollen Liedern.


Unsere Ministranten im Jahr 2018

Internationale Ministrantenwallfahrt nach Rom vom 29.07. bis 04.08.2018

 

Sie findet nur alle vier Jahre statt: die internationale Ministrantenwallfahrt nach Rom. In diesem Jahr stand sie unter dem Motto „Suche Frieden und jage ihm nach“.

vor dem Aussendungsgottesdienst in Friedenfels am 28. Juli
vor dem Aussendungsgottesdienst in Friedenfels am 28. Juli

 

 

Erstmals haben auch sechs Ministranten aus unserer Pfarrei daran teilgenommen.

 

In der Nacht nach der Erteilung des Wallfahrtssegens im Vorabendgottesdienst in Friedenfels ging es mit dem Bus los in Richtung ewige Stadt Rom und Vatikan. Bischof Rudolf Voderholzer begrüßte die rund 5.500 Ministranten aus dem Bistum Regensburg am 30. Juli beim Eröffnungsgottesdienst in der Lateranbasilika.

 

vor dem Eröffnungsgottesdienst in der Lateranbasilika
vor dem Eröffnungsgottesdienst in der Lateranbasilika

Die Ministranten unserer Pfarrei mit ihrem Betreuer Siegfried Trißl vor dem Petersdom.
Die Ministranten unserer Pfarrei mit ihrem Betreuer Siegfried Trißl vor dem Petersdom.

Am Tag darauf begegneten sie bei einer Sonderaudienz Papst Franziskus auf dem Petersplatz. Hier waren Pilger aus 18 Ländern vertreten. Daneben standen weitere Gemeinschaftsaktionen, aber auch die Besichtigung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Roms auf dem Programm.

 

In der Basilika St. Paul vor den Mauern feierten die Ministranten aus dem Bistum Regensburg zusammen mit Weihbischof Josef Graf ein Pontifikalamt zum Abschluss der Wallfahrt. Zu erkennen waren die Messdiener aus unserem Bistum während der Zeit in Rom unter anderem an ihrem schwarzen Pilgerhut, den Bischof Rudolf auch bei der Papstaudienz trug. 


Das Aufeinandertreffen der Ministranten aus 18 Ländern, gemeinsame Glaubenserlebnisse, die Sonderaudienz mit Papst Franziskus, die Sehenswürdigkeiten in und um Rom: 

für alle sicher unvergessliche Erlebnisse, die so manche Strapaze wie die lange Busfahrt oder die extrem hohen Temperaturen in Rom vergessen lassen.

Ausflug der „Karfreitagsratscher“ am 30. Juni 2018

  

Fröhliche und unterhaltsame Stunden verbrachten die „Karfreitagsratscher“ beim Minigolf-Spielen in Großbüchlberg. Im Anschluss machten sie sich zu Fuß auf den Weg nach Mitterteich zum Pizza-Essen.

 


Menschenkicker-Turnier am 10. Juni 2018

  

Bereits zum vierten Mal haben unsere Ministranten beim Menschenkicker-Turnier der katholischen Jugend Erbendorf teilgenommen. Sie haben großartig gespielt, den hervorragenden
1. Platz belegt und den Pokal erneut mit nach Fuchsmühl gebracht.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 


Muttertagskuchen-Verkauf 

  

Am 12. und 13. Mai 2018 haben unsere Ministranten ihre selbst verzierten Muttertags-Kuchenherzen vor und nach den Gottesdiensten verkauft.

 



Patrozinium mit Pfarrfest am 15.08.2018

 

Am Hochfest „Mariä Aufnahme in den Himmel“ feierte unsere Pfarrei das Patrozinium der Wallfahrtskirche „Maria Hilf“. Gläubige aus nah und fern waren der Einladung zum 8.30-Uhr-Gottesdienst und zur feierlichen Orchestermesse um 10.15 Uhr gefolgt, die in festlicher Weise vom Kirchenchor Fuchsmühl und Mitgliedern des Salonorchesters Neustadt/Waldnaab unter der Gesamtleitung von Werner Fritsch musikalisch gestaltet wurde.

 

Am Nachmittag zogen die Wallfahrer aus Mitterteich und Friedenfels unter Glockenläuten in die Kirche ein und feierten einen weiteren Gottesdienst.

 

Pfarrer Joseph ging in seiner Predigt auf das Magnifikat, den Lobpreis Mariens ein. Auf ihm beruhe die Marienverehrung der katholischen Kirche. Pfarrer Joseph erinnerte daran, dass Maria darin die Größe des Herrn preist, dass Gott auf die Niedrigkeit seiner Magd Maria geschaut, er Großes an ihr getan hat. Auch die Christen in unserer Zeit sollten in ihren Herzen ein großes Bild von Gott haben, sich nicht selber groß machen. „Gott schenkt ihnen Ansehen. Gott erbarmt sich der Menschen...Am Gnadenaltar in Fuchsmühl öffnen viele Gläubige ihre Herzen und bringen ihre Sorgen und Nöte zu Maria, der „Problem- und Knotenlöserin“, der mächtigsten Fürsprecherin der Menschen bei Gott.“ so Pfarrer Joseph weiter. 

Von der KAB Fuchsmühl wurden wieder selbst gefertigte Kräuterbüschel und -herzen angeboten, die in den Gottesdiensten gesegnet wurden. 

Bereits am Vormittag startete auch das Pfarrfest, bei dem mit allerlei Speis und Trank für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt war. Die Kinder konnten sich beim Malen und Kinderschminken vergnügen oder sich in der Hüpfburg austoben. 

 

Nach Einbruch der Dunkelheit zogen zahlreiche Gläubige im Kerzenschein singend und betend mit Pater Martin und Pfarrer Joseph zur Kapelle „Maria Frieden“. Nach dem Segen in der Wallfahrtskirche fand der Festtag mit dieser Lichterprozession seinen besinnlichen Abschluss.

  

Wir sagen allen fleißigen Helfern und Besuchern, die zum guten Gelingen des diesjährigen Patroziniums und Pfarrfestes beigetragen haben, ein herzliches „Vergelt's Gott“.


8. Pfarrwallfahrt nach Marienweiher am 29.07.2018

 

Bei herrlichem Sonnenschein und sehr warmen Temperaturen haben sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Gläubige aus der Pfarrei Fuchsmühl mit einigen auswärtigen Gästen auf den Weg zum Wallfahrtsort Marienweiher gemacht. Eine Gruppe Radfahrer war schon einige Stunden vorher zur etwa 60 Kilometer langen und sehr anspruchsvollen Tour aufgebrochen. Die Hälfte der rund 50 Busteilnehmer pilgerte die letzten fünf Kilometer zusammen mit Pfarrer Joseph singend und betend durch Wald und Flur nach Marienweiher. Hier zogen die Fuchsmühler unter Glockenläuten zusammen mit den Wallfahrern aus Bamberg in die Basilika ein. Alle Pilger konnten ihre Sorgen, Anliegen und ihren Dank im Gottesdienst, der mit Pater Witalis aus Marienweiher und Pfarrer Joseph gefeiert wurde, vor die Gottesmutter Maria bringen. Nach dem Mittagessen fand eine Andacht statt. Gesegnet und gestärkt an Leib und Seele traten die Wallfahrer mit dem Bus die Heimreise nach Fuchsmühl an. 


Sternradwallfahrt und Fahrzeugsegnung am 15.07.2018

Bei herrlichem Sonnenschein und warmen Temperaturen haben sich in diesem Jahr 320 Radfahrer aus vielen Orten des Landkreises Tirschenreuth und darüber hinaus bei der sechsten Sternradwallfahrt auf den Weg zu unserer Wallfahrtskirche „Maria Hilf“ in Fuchsmühl gemacht. Nach dem Eintreffen auf dem Jugendheimplatz zogen sie zusammen mit Festprediger Direktor Manfred Strigl aus Johannisthal, Pfarrer Joseph und den Ministranten in die Kirche ein. Auch eine große Gruppe Fußwallfahrer aus Premenreuth, vom Kolpingbezirk Tirschenreuth und viele Gläubige aus nah und fern waren zum Festgottesdienst gekommen. Nach dem „Radwallfahrtslied“ begrüßten Hauptzelebrant Manfred Strigl und Pfarrer Joseph humorvoll die Pilger in der bis auf den letzten Platz besetzten Kirche. Schirmherr Gerd Schönfelder stellte die teilnehmenden Ortschaften vor und die Vertreter jeder Gruppe hefteten ihr Ortsschild an die Landkreistafel.


 

Festprediger Manfred Strigl erinnerte zu Beginn seiner Ansprache an die Radwallfahrten der Vorjahre. Einmal habe er eine Fahrradglocke und letztes Jahr einen Fahrradsattel dabei gehabt. Diesmal habe er beschlossen, etwas Besonderes und das Wichtigste überhaupt mitzubringen, das was auch jeder Wallfahrer an diesem Tag mitbringe: nämlich sich selber. Jeder Mensch sei etwas Besonderes, ein von Gott geliebtes, einzigartiges und einmaliges Wesen. Er ermutigte die Gläubigen eindrucksvoll und begeisternd, immer wieder das „Loblied von Gottes Heilsplan“ im Epheserbrief zu lesen.

 

Kyrie-Rufe, Fürbitten und eine kurze Meditation, vorbereitet von der Radlergruppe aus Immenreuth, nahmen Bezug auf Gott als „Navi fürs Leben“, der die Menschen durch alle „Sackgassen“ und „Baustellen“ leitet, sie auf allen Wegen behütet. „Gott segne dich“, stimmte der Singkreis „Cantiamo“ unter der Leitung von Werner Fritsch an. 

Gemeinsam zogen alle Wallfahrer nach dem Festgottesdienst zum Jugendheimplatz. Hier wurden alle Fahrräder, Fahrzeuge und Fahrer gesegnet. Für das leibliche Wohl war danach ebenfalls gesorgt. So konnten sich alle Teilnehmer gestärkt und um eine begeisternde und schöne Erinnerung reicher auf den Heimweg machen.

Auf der Landkreistafel fehlt das Ortsschild von Waldershof. Zudem hatten sich auch Radfahrer aus Weiden, Windischeschenbach sowie eine Gruppe Jugendlicher aus Tschechien (gefördertes Projekt in Zusammenarbeit mit der Steinwald-Allianz) zu unserer Wallfahrtskirche auf den Weg gemacht. 


 

Ein herzliches Vergelt's Gott an den Festprediger Direktor Manfred Strigl, an alle Radfahrer, Fußwallfahrer und Gottesdienstbesucher aus nah und fern und an alle, die die diesjährige Radwallfahrt zu einem unvergesslichen Gottes-, Glaubens- und Gemeinschaftserlebnis gemacht haben. Wir freuen uns auf Ihr Kommen zur nächsten Radwallfahrt im Jahr 2019!


Ministranten-Aufnahmefeier am 07.07.2018

 

In den Wochen nach der Erstkommunion haben sich fünf Mädchen und zwei Buben aus unserer Pfarrgemeinde auf den Ministrantendienst vorbereitet. In einem feierlichen Gottesdienst wurden sie nun in die Schar der Fuchsmühler Messdiener aufgenommen. „Die „Sonne“ Christus weiterstrahlen“, unter diesem Motto hefteten die sieben neuen „Minis“ je einen symbolischen Strahl an die Sonne im Altarraum und erklärten sich dazu bereit, gern zu dienen und zu helfen, die Gemeinschaft lebendiger und die Welt ein Stückchen heller, wärmer und besser zu machen. Pater Martin freute sich über die Bereitschaft der Mädchen und Buben, ihren Dienst sorgfältig und ehrfürchtig zu verrichten und überreichte jedem neuen Ministranten ein gesegnetes Kreuz. 

 

Unsere Pfarrei hat nun 17 weibliche und 21 männliche „Lausbuben Gottes“. Wir wünschen unseren neuen Ministranten alles Gute, viel Freude und Gottes Segen.


Bilder und Berichte zu vorhergehenden Festen und Veranstaltungen finden Sie in den Untermenüpunkten "Archiv" oben auf dieser Seite.