Übergabe der Regensburger Sonntagsbibel am 18.03.2018

 

Pfarrer Joseph überreichte an die Lektoren und Kommunionhelfer unserer Pfarrei die 960 Seiten umfassende und reich illustrierte Regensburger Sonntagsbibel. Bischof Rudolf Voderholzer wolle damit allen, die jeden Sonntag in der Kirche aus der Bibel vorlesen und die Kommunion austeilen, seine persönliche Wertschätzung ausdrücken. Die Bibel enthält alle biblischen Schrifttexte der Sonn- und Feiertage, lautet auf den Namen des Beschenkten und ist von Bischof Rudolf signiert. 


„Von Jesus beten lernen“ am 14.03.2018


 

Pfarrer Josef Triebenbacher aus Marktredwitz sprach auf Einladung des Pfarrgemeinderates zum Thema „Von Jesus beten lernen“. Dazu hatte er ein wertvolles Geschenk, einen großen Schatz mitgebracht: das Vaterunser; das Gebet, das alle christlichen Konfessionen kennen und das sie verbindet. Pfarrer Triebenbacher ging auf die Gliederung des Vaterunser, seine einzelnen Sätze, deren Inhalt und Bedeutung ein. Mit einer Vaterunser-Meditation und einem ganz bewusst von allen Anwesenden gebeteten Vaterunser endete der sehr besinnliche Vortrag.


Taizé-Gebet am 09.03.2018


 

„Fastenzeit - zum Leben aufbrechen“ so lautete das Thema des Taizé-Gebets am Freitagabend in unserer Wallfahrtskirche. Zahlreiche Gläubige, unter ihnen auch die Firmlinge unserer Pfarreiengemeinschaft, waren der Einladung gefolgt. Bei Kerzenlicht, meditativen Texten und Taizé-Liedern konnten sie zur Ruhe kommen, sich neu orientieren, die Nähe und Liebe Gottes spüren und Kraft sammeln. Die musikalische Gestaltung übernahm der Kirchenchor Fuchsmühl, die Texte wurden auch von den Firmlingen mit vorgetragen.


Einkehrnachmittag des Frauen und Müttervereins am 18.02.2018

Am Sonntagnachmittag waren zahlreiche Frauen und auch Männer der Einladung des Frauen- und Müttervereins ins Jugendheim gefolgt. Pfarrer Anton Witt aus Mitterteich referierte zum Thema „Wie heute beichten?“. Er ging dabei auf die Geschichte des Beichtens ein und stellte frühere Formen der Buße vor. Er gab den Zuhörern Argumente an die Hand, weshalb Beichten gut und sinnvoll sei. Das Sakrament der Buße entlaste den Menschen und stärke sein Vertrauen zu Gott. Pfarrer Witt erklärte, was Sünde sei, unterschied leichte, schwere Sünden und die Todsünde. Als Empfehlung gab er allen mit auf den Weg, wenigstens einmal im Jahr beichten zu gehen.

 


Fasching 2018 – „Gott liebt das Lachen“

    

„Gott liebt das Lachen“ lautete das Motto des Familiengottesdienstes am Sonntagvormittag, den 11.02.2018. Ein Clown mit Bollerwagen erkundigte sich bei Pfarrer Joseph, warum die Kinder und einige Erwachsene verkleidet seien, und ob man denn in der Kirche auch Lachen dürfe. „Lachen ist erlaubt“, so Pfarrer Joseph. Gott gefalle es, wenn wir fröhlich seien. Der Clown brachte in seinem Bollerwagen Luftschlangen mit, die Menschen verbinden können, und viele bunte Luftballons, die verletzlich sind, wie die Menschen. Auch eine Verkleidung durfte nicht fehlen, denn Leute gehen oft maskiert durchs Leben, aus Angst sich so zu zeigen, wie sie wirklich sind.   

„Hast du heute schon gelacht?“ lautete schließlich gegen Ende des Gottesdienstes die musikalische Frage des Singkreises „Cantiamo“. Und damit wirklich jeder herzhaft gelacht hatte, bevor er die Wallfahrtskirche verließ, erzählte Pfarrer Joseph einen Witz. Die Kinder erhielten einen Faschingsorden und Luftballon.

 


 

Auf zum Kinderfasching am 10.02.2018! Auch in diesem Jahr verbrachten viele bunt verkleidete Mädchen und Buben fröhliche Stunden im Jugendheim. Immer noch angesagt und nicht aus der Mode gekommen sind die Reise nach Jerusalem, das Mumifizieren mit Toilettenpapier oder auch die Tombola, für die sich die jungen Besucher sehr begeisterten. Fasziniert verfolgten sie die Auftritte der Narhalla Rot-Weiß Marktredwitz mit Tanzpaar und Tanzmariechen. Ein Highlight: die Luftballons, die traditionell am Ende des Faschings von der Decke schweben und von den Kindern nach Hause genommen oder zum Platzen gebracht werden dürfen. Für die musikalische Unterhaltung und das leibliche Wohl der kleinen Besucher und deren Familien war ebenfalls bestens gesorgt.


Ministranten-Verabschiedung am 03.02.2018

 

Nach acht Jahren Dienst am Altar verlässt Christian Höfer die Ministrantenschar der Wallfahrtskirche. Pater Martin und Markus Konz haben ihm für seinen Fleiß und die zuverlässige Mitarbeit ganz herzlich gedankt.


Kaffeekränzchen des Frauen- und Müttervereins am 21.01.2018

Kein Fasching ohne das „Kaffeekranzl“ unseres Frauen- und Müttervereins. Zahlreiche Frauen aus Fuchsmühl und Umgebung waren ins Jugendheim gekommen, um unterhaltsame und vergnügliche Stunden zu genießen. Für das leibliche Wohl der Gäste hatten fleißige Bäckerinnen aus den Reihen des rührigen Vereins mit einem Torten- und Kuchenbuffet bestens gesorgt. Schwungvoll und gekonnt wirbelten die verschiedenen Gruppen der „Narhalla Rot-Weiß“ aus Marktredwitz und die „Funny Ladies“ aus Friedenfels bei ihren Tanzeinlagen durch den Saal und sorgten so für Kurzweil und Unterhaltung. Unerschrocken besuchte auch Pater Martin das Kaffeekränzchen, das bis zu diesem Zeitpunkt fast ausschließlich in Frauenhand war. Erst gegen Abend wagten sich einige Männer mit in den Jugendheimsaal, um wie alle Jahre mit den Frauen zur Musik des „Flosser Spitzbuas“ das Tanzbein zu schwingen.


„Danke-Abend“ am 13.01.2018

Mit einem gemeinsamen Vorabendgottesdienst in der Wallfahrtskirche „Maria Hilf“ begann der Danke-Abend, zu dem Pfarrer Joseph und Pater Martin die ehrenamtlichen Mitarbeiter unserer Pfarrgemeinde eingeladen hatten. Pfarrer Joseph sagte allen ein herzliches „Vergelt's Gott“, die sich mit ihren Talenten und Begabungen sowie sehr viel persönlichem Einsatz für ein vielfältiges und lebendiges Leben in unserer Pfarrei engagieren. Die Gäste verbrachten bei Speis, Trank und interessanten Gesprächen kurzweilige Stunden im Jugendheim.

 

Bei der Feier wurden auch langjährige und verdiente Kirchenchormitglieder geehrt. Urkunden erhielten Albert Günthner für 20, Maria Günthner für 25, Rosi Günthner für 30, Ludwig Günthner für 40 Jahre als Chorsänger/in und Hubert Köhler für 40 Jahre Organistentätigkeit. Eine besondere Auszeichnung wurde Wilma Gleißner für ihren treuen Einsatz zuteil. Das Bild zeigt die Geehrten zusammen mit Chorleiter Werner Fritsch, Pfarrgemeinderatssprecherin Christa Müller, Kirchenchorsprecher Xaver Stock, Bürgermeister Wolfgang Braun und Pfarrer Joseph.

 


Kindersegnung am 07.01.2018

 

 

 

 

   

Zahlreiche Familien unserer Pfarreiengemeinschaft waren der Einladung zur Kindersegnung gefolgt. Pfarrer Joseph erbat für die Kinder Gottes Schutz und Segen.

 


Sternsinger unterwegs...

 

In diesem Jahr haben die Sternsinger aus unserer Pfarrei als einzige Gruppe aus dem Dekanat an den Aussendungsfeierlichkeiten des Bistums Bamberg zur 60. Sternsingeraktion in Hof teilgenommen. Dort trafen sie auch mit Erzbischof Ludwig Schick zusammen, mit dem sie ins Gespräch kamen. Gerne signierte der Erzbischof den Stern der Mädchen und Buben aus Fuchsmühl. Die gemeinsamen Gebete, Lieder und Aktionen sowie die Prozession durch die Straßen in Hof mit rund 600 weiteren Sternsingern waren für alle ein ganz besonderes Ereignis, das noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

 

Am 05. Januar startete die Sternsingeraktion in unserer Pfarrgemeinde mit der Aussendung und dem Segen in der Wallfahrtskirche. Zusammen mit Pfarrer Joseph, Pater Martin, einigen Eltern und Markus Konz stimmten sich die Mädchen und Buben mit dem Sternsingerlied „Dafür“ auf das diesjährige Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ ein. Danach zogen sie von Haus zu Haus, um Spenden zu sammeln und damit einen Beitrag zu leisten gegen gefährliche und gesundheitsgefährdende Kinderarbeit.

  

Am Fest „Erscheinung des Herrn“ zogen die Sternsinger gemeinsam mit Pater Martin zum 10.15 Uhr-Gottesdienst in unsere Kirche ein. Die Buben und Mädchen machten sich beim Knüpfen von Freundschaftsbändern Gedanken darüber, wie Kinder in Indien unter schlechtesten Bedingungen zum Lebensunterhalt für sich und ihre Familien Kinderarbeit leisten müssen. Die musikalische Gestaltung übernahm der Kirchenchor Fuchsmühl mit der festlichen „Pastoralmesse“ von Wolfgang A. Mozart.